Der Lattenzaun

Der Lattenzaun

Da Lärchenholz eine hohe Wetterbeständigkeit und Standhaftigkeit aufweist und auch ohne Holzschutzmittel auskommt, eignet sich ein Lattenzaun aus Holz besonders gut.

Ein Lattenzaun wird mit senkrechten Latten gebaut, welche durch zwei oder mehr Querbalken miteinander verbunden und befestigt werden.

 

Der Lattenzaun – Die Lattenzäune

LattenzaunAls Material für den Lattenzaun wird meist Lärchenholz oder aber Aluminium für Lattenzäune bevorzugt verwendet. Als erstes werden für einen Lattenzaun die Pfosten in einem Abstand von 2,5 Meter ca. 60 – 80 cm tief in der Erde befestigt. Danach werden die Latten des Lattenzaun in regelmäßigen Abständen von etwa 3 – 6 cm an die Querbalken angenagelt. Für Lattenzäune gilt die Regel, dass die Zwischenräume etwa halb so breit wie die Latten selbst sein sollten.

Dank dieser effizienten Befestigungsweise lassen sich die Pfosten und einzelne Latten der Lattenzäune auch leicht wieder auswechseln und ersetzen. Die Holzlatten zeichnen sich durch einen rechteckigen Querschnitt aus, anders als die Latten aus Aluminium, welche einen rohrförmigen Querschnitt besitzen. Im Gegensatz zu den Holzlatten werden die Aluminiumlatten an die Riegel angeschweisst oder angeschraubt. Die Oberseite der Aluminiumlatte wird normalerweise mit einer aufgesteckten Aluminium Kappe verschlossen.

Tipp zur Behandlung

Auch wenn für einen Lattenzaun Lärchenholz verwendet wird, sollte das Holz des Lattenzaun hinterher unbedingt mit Holzschutzmittel imprägniert werden. Nur so ist eine optimale Dauerhaftigkeit und Standhaftigkeit des Lattenzaun gewährleistet. Lattenzäune aus Aluminium halten jedoch viel länger als Lattenzäune aus Holz. Denn das Wetter kann einem Aluminium Lattenzaun praktisch nichts anhaben. Lattenzaun und Lattenzäune.

Das Schweizer Bau / Handwerker Lexikon A-Z

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)